1. Phoenix-on-tour-Lesertreffen: Schwaighausener Openair Festival
 

Es war einmal eine ausgeflippte Bäuerin mitten im Allgäu, die der Zufall auf die Homepage von phoenix-on-tour stolpern ließ.

Sie stolperte so heftig, daß sie nie wieder ganz ins Gleichgewicht gekommen wäre, wenn sie sich nicht zum Kauf eines eigenen Wohnmobils entschlossen hätte. Denn die Sucht hatte sie fest im Griff, die Sucht nach Freiheit und Abenteuer und mobilem Leben. Doch wie sollte die Bäuerin das vereinbaren mit sechzig Milchkühen im Stall?

Also stellte sie das Kaschtewägele auf ihren Hof, fuhr ab und zu zum Kaffee trinken um die Ecke und träumte ansonsten von der großen weiten Welt. Täglich ging sie mit den PHOENIXEN on tour und so erfuhr sie auch von der Phoenix-Freundschaft mit Herrn und Frau TackTack und löste zusammen mit der übrigen eingefleischten Rategemeinschaft die Adventsrätsel von Kathrin & Hans-Hermann.

Jedes Jahr zu Weihnachten, wenn das letzte Rätsel geknackt war, kam von allen Seiten der Vorschlag, man könne doch ein Treffen veranstalten für die verschworenen Ratefans, die 24 Tage Freud und Leid geteilt hatten beim Öffnen der Advents-Türchen. Doch nichts geschah......bis, ja bis ein Plan in den Köpfen von Evi und TackTack-Günter reifte.

Schnell wollen wir nun die Historie zu Ende erzählen. Schuld an allem ist letztlich Frank von der Insel Fanø, der auch seit Jahren ein enger virtueller Begleiter der PHOENIXE ist. Er verabredete sich im Frühjahr über das Gästebuch von phoenix-on-tour mit Günter, genannt TackTack, am dänischen Hennestrand. Als sich auch noch andere Homepage-Leser dort einfanden, gründeten sie spontan einen Phoenix-Fan-Club und Frank rief Günter noch am selben Tag zum 1. Vorsitzenden aus.

Ein bißchen Spaß muß sein!

Und Spaß hatten sie hoch oben in Dänemark bei der "Vereinsgründung". Was so ein pflichtbewußter Vereinsvorsitzender ist, der nimmt seine Aufgabe ernst und so war es Günters erste Amtshandlung, nun endlich ein Treffen für die Lesergemeinde von phoenix-on-tour zu initiieren. Und da kommt auch schon die Allgäu-Evi ins Spiel. Zwei Verrückte, ein Gedanke!

Das 1. Fan-Club-Treffen sollte auf Evis Hof stattfinden.

Ein paar Monate lang wurde geplant und gemailt, telefoniert und organisiert. Evi besorgte ein großes Zelt und ein Dixiklo. Sie informierte den Bürgermeister von Schwaighausen und weihte ihre Nachbarn ein. Das ganze Allgäu-Dorf war begeistert von der Idee, eines Openair-Festivals für Reisemobilisten.

Alle umliegenden Höfe stellten Übernachtungsplätze zur Verfügung und auch der Sepp wollte mit seiner Quetschkommode zum Gelingen der Feier beitragen.

Nach und nach gingen die Anmeldungen ein. Aus ganz Deutschland wollten die Phoenix-on-tour-Leser anreisen. Aus dem Nordosten kamen sie von Schwerin, aus dem Norden von Kiel, vom Zwischenahner Meer, tief aus dem Westen von Düsseldorf und aus dem Saarland.

Volker & Claudia, mit Mitte Vierzig die Küken dieser verrückten Truppe, nahmen den weiten Weg von Hannover über die viel befahrene A7 auf sich, um dabei zu sein. Für ein paar Allgäuer war es ein Heimspiel. Auch Erika & Manfred mußten 650 Kilometer in ihrem Bürsti zurücklegen, bevor sie in Schwaighausen auf dem Nachbarhof einparken konnten. Doch seht selbst, ist das nicht ein liebenswerter bunter Haufen?

Am Abend vor dem eigentlichen Event saß der harte Kern nach dem Zeltaufbau schon zum Vorglühen zusammen. Doch am Samstag Vormittag wurde mit einem Sektempfang das Schwaighausener Openair Festival dann offiziell eröffnet.

Bevor es ans Mittagessen ging, wurden einige Begrüßungs-Reden gehalten und auch passende 

Kleidungsstücke verschenkt. Ein Highlight jagte das nächste und alle wissen demnächst, wer wo auf Tour ist.

Dann aber stand noch der Tagesordnungspunkt "Wahlen" auf der Agenda. Hans-Hermann fragte die Anwesenden, ob sie TackTack im Amt des 1.Vorsitzenden bestätigen wollen und Günter erhielt ein Wahlergebnis, das selbst Herrn Seehofer blaß aussehen läßt.

Nachdem nun diese wichtige Personalie geklärt war, konnte sich das Wahlvolk den handgefertigten Speisekarten widmen und sich erst einmal kulinarisch stärken.

Und diese Stärkung war auch bitter nötig, denn schon wartete ein weiteres Großereignis auf die Festival-Teilnehmer.

Evis Mann Hans - von dem bisher noch gar nicht die Rede war - steckte nämlich einen Parcours auf dem Acker ab.

Man könnte meinen, daß der gute Hans mit seiner schnell-und-viel-redenden Evi schon geschlagen genug wäre. Daß er aber auch zu allem Überfluß noch ein solches Happening auf seinem Hof erleben muß, hatte er sich bestimmt nie träumen lassen.

Wie Evi und TackTack es schafften, den Bauer Hans mit ins Boot zu holen und für diese verrückte Idee zu begeistern, bleibt für alle Zeiten ein Rätsel. Am Samstag jedenfalls hieß es: "Acker frei für das erste Schwaighausener Traktoren-Rennen!" Unser stilechter Bayern-Phoenix kleidete sich dafür mit einem Stall-Overall ein, der ihn wie ein Formel 1 Pilot aussehen ließ.

Der Traum eines jeden Mannes könnte man meinen: Einmal mit vier riesigen Rädern im Slalom über den Acker zu fahren.

Aber auch Frauen trauten sich hoch auf den Bock und lenkten unter sachkundiger Einweisung des Nachbarjungen Simon die schweren Maschinen über die Furchen.

Dabei stoppte Simon gnadenlos von allen die Zeit. Erika lagen dabei die Männer zu Füßen, um sie einzukleiden und galant aus dem Fahrerhaus zu geleiten. Volker mußte selber sehen, wie er wieder herunter kam.....

Die weiblichen Trekker-Kapitäne machten nicht nur eine gute Figur im Fahrersitz, sondern stellten auch die Gewinnerin dieser Rallye. Selbstverständlich gab es eine zünftige Siegerehrung, bei der Claudia von Simon die verdiente Urkunde und Trophäe überreicht wurden. Hans-Hermann zeigte sich als stolzer Zweiter.

Nach diesem aufregenden Rennen gab es reichlich Nervennahrung. Jeder hatte etwas gebacken und man kann sich denken, wie so ein Kuchenbuffet aussieht, wenn alle vier Mal so viel mitbringen wie sie selbst essen können.

Am Spätnachmittag gab es einen Fortbildungskurs in Sachen Milchwirtschaft. Simon erklärte den Stadtmenschen "seinen" Kuhstall und zeigte auch stolz den Melkroboter.

Auch der tourende Phoenix wurde natürlich besichtigt. Und da Landluft bekanntlich müde macht, zogen sich die Festival-Teilnehmer für einen Augenblick auf ihre Stellplätze im Grünen zurück und sammelten Kräfte für den bevorstehenden Event-Abend.....
Die Ruhe währte nicht lange, denn schon bald mußte der 1. Vorsitzende unter Beweis stellen, ob er ein ganzer Kerl ist. Bereits am Mittag war auf der Münchner Wiesn das erste Faß angestochen worden, bald hieß es auch in Schwaighausen "ozapft is". Mit drei Schlägen erledigte Günter diese Aufgabe mit Bravour.

Und so nahm der Abend seinen Lauf. Die Gläser wurden gefüllt, die Musik spielte auf und die meisten Teilnehmer des Lesertreffens konnten testen, wie textsicher und/oder musikalisch sie sind.

Es wurde lustig im Zelt, und sehr lustig und sogar romantisch.

Damit dürfte der Beweis erbracht sein, daß das Experiment "Blind-Date-Lesertreffen" voll und ganz geglückt ist. Eine bunt zusammen gewürfelte Gruppe von Menschen, die sich untereinander und größtenteils auch uns persönlich bisher nicht kannten, verbrachte miteinander ein schwungvolles, ausgefülltes, wunderbares Wochenende voller positiver Momente. 

Volker & Claudia formulierten es in einer mail später so: 'Wir fanden es echt klasse, was für ein intensiver "Spirit" während des ganzen Treffens herrschte. Faszinierend, was ihr mit Eurer HP da "angerichtet" habt... :)'

Nun haben wir zwar durch phoenix-on-tour tatsächlich den gemeinsamen Nenner geschaffen aber letztlich waren es Evi und TackTack-Günter, die all diese Menschen zusammen brachten. Beide haben sich unendliche Mühe gegeben, uns einen tollen Empfang zu bereiten und dieses verrückte Fest auf die Beine zu stellen. 

So gab es am Sonntag Morgen noch eine gemeinsame Frühstückstafel, bei der abermals viele Camper-Erfahrungen ausgetauscht wurden.

Dann hieß es Abschied nehmen. Das Zelt wurde von vielen Händen ruckzuck abgebaut und übrig blieb eine Biertisch-Garnitur, die sich dazu eignete, alle Akteure ein letztes Mal gestaffelt auf einem Foto zu vereinen.

Lieber Günter, Mafi und Guenni,
lieber Helmut, Simon, liebe Marlies, Claudia und Simone, Edelgard, Rolf, Claudia, Charles und Jens,
lieber Sepp, Wolfi, Uschi, Volker, Josef, Karin und Edi,
liebe Renate, Michael, Erika, Hans und Evi,
lieber Andreas, Ute, Volker, Manfred und Heidi
wir, die PHOENIXE, sagen Danke für diese unvergeßlichen Stunden beim Schwaighausener Openair Festival,

Euer Hans-Hermann und Eure Kathrin

(...und wo haben sich Uli, Heidis Michael und Marita versteckt als dieses Gruppenfoto entstanden ist???) Ob unser 1. Vorsitzender da noch den Überblick hat, über alle seine Vereinsmitglieder? Auf jeden Fall plant TackTack schon eine Fortsetzung dieses Happenings. Für 2014 schwebt ihm ein Treffpunkt etwas zentraler in Deutschland vor - vielleicht in Braunlage im Harz. Denn nach dem Spiel ist vor dem Spiel.....


 

 

 

 

Nach oben