Kanada - Alaska

vom 01. Mai bis 11. Juni 2019

   
Unsere geplante Reiseroute

Auf geht's ins neue Abenteuer Kanada / Alaska !

    

. . . . und das sind die Teilnehmer:

Sandi (59) & Hiltrud (67) bereichern unsere Gruppe seit Whitehorse, denn sie werden die Alaska-Runde mit uns unter die Räder nehmen. Die Amerikanerin aus Pennsylvania und die Hessin aus Oberursel kennen sich seit langem und haben letzten Herbst beschlossen, gemeinsam diese Reise zu unternehmen.

Ursprünglich wollte Hiltrud mit ihrem Mann bereits 2016 den nördlichsten Bundesstaat der USA bereisen. Sie hatten zu diesem Zweck mit SeaBridge ihr Wohnmobil verschifft und wollten 4 1/2 Monate bleiben. Krankheitsbedingt mußte Hiltruds Mann die Reise vorzeitig abbrechen und nach Hause fliegen. Die ehemalige Kinderkrankenschwester fuhr 6000 Kilometer quer durch Kanada, um das eigene Wohnmobil zurück nach Halifax zu bringen zur Rückverschiffgung in die Heimat.  

Man machte Pläne, um einen zweiten Versuch zu starten. Nachdem Hiltrud mit ihrem Mann schon fast die ganze Welt bereist hatte - mit Ausnahme von Australien und Neuseeland - sollte Alaska im zweiten Anlauf mit einem Mietmobil erfahren werden. Leider wurde Hiltrud zur Witwe bevor dieser Plan umgesetzt werden konnte.

Wer die energische, zupackende Frau kennenlernt, der weiß, daß sie sich nicht geschlagen gibt. Also verabredete sie sich mit der lebenslustigen Sandi. Die medizinische Labortechnikerin und Qualitätsingenieurin ist noch berufstätig und testet medizinische Software. Auch sie hatte vor längerer Zeit ihren Mann verloren und so war die Idee schnell geboren, sich gemeinsam auf diese Gruppenreise zu begeben. 

Sandi war noch nie in diesem Bundesstaat ihres Heimatlandes und so erkunden die beiden Frauen jetzt zusammen Alaska. Dabei halten sie familiäre Bande im weitesten Sinne zusammen. Sandis verstorbener amerikanischer Mann lebte als Kind mit seiner Familie ein paar Jahre in Deutschland und zwar in der Nachbarschaft von Hiltrud. So klein ist die Welt! Er und seine beiden Geschwister waren lange Jahre beste Spielkameraden von Hiltrud, die dadurch fließend Englisch lernte. Das hilft jetzt ungemein, da Sandi kein Deutsch spricht.

Die beiden Damen verstehen sich in jeder Hinsicht blendend. Überhaupt muß Hiltrud ein verbindendes Wesen haben, denn sie ist beim Fußballverein Eintracht Frankfurt nicht nur Mitglied, sondern auch Fan-Betreuerin. In dieser Funktion hilft sie Behinderten, sich im Stadion zurecht zu finden und ist bei allen Heim- und Auswärtsspielen ihrer Mannschaft mit dabei.
 
 
Monika (59) & Bernd (62) aus Cottbus sind zwar noch berufstätig, haben sich aber genügend Zeit frei geschaufelt, um beide Touren hintereinander zu fahren. Der Lokführer und die Inhaberin einer Dienstleistungsfirma werden also sowohl durch Kanada als auch Alaska fahren und freuen sich besonders auf „Natur Pur“. Sie möchten ihre Uhr weglegen und der deutschen Hektik entfliehen. 

Seit mehr als zwanzig Jahren bereisen sie Skandinavien und lieben besonders die Lofoten. Die Nordländer kommen landschaftlich und klimatisch ja an Kanada im weitesten Sinne heran. Umso verblüffender ist die Tatsache, daß die beiden Brandenburger eigentlich den Lebenstraum hatten, nach Australien zu reisen. Doch wie so oft, hatte der Caravan Salon in Düsseldorf magische Kräfte. Denn nachdem sie dort von dieser Kanada/Alaska-Tour erfahren haben, ließ sie der Gedanke an die Gletscher und Fjorde nicht mehr los. Seither liegt Australien auf Gletscher-Eis und mußte dem Norden wieder einmal den Vortritt lassen. 

Bis auf eine Busrundreise in den „Westen der USA“ sind die Naturmenschen ansonsten lieber als Camper unterwegs - und zwar schon seit 1978 als sich die beiden Seelenverwandten kennen lernten. Viele Jahre lang war für sie und die Kinder ein Hauszelt ihr Feriendomizil. 1998 wurden sie zu stolzen Wohnwagenbesitzern, um 15 Jahre später auf einen Viano Marco Polo Kastenwagen umzusteigen. 

Auch heute noch verbringen sie ihre freie Zeit am liebsten in diesem rollenden Ferienhäuschen, wenn sie nicht gerade ihrem Hobby nachgehen und Museumseisenbahnen besuchen. Wobei das eine ja das andere nicht ausschließt. 

Trotz aller Reisepläne bleibt ihre Familie mit drei Kindern und sieben Enkeln das Wichtigste in ihrem Leben. So verwundert es nicht, wenn es Bernd und Monika immer wieder zurück in ihren Garten zieht, denn sie sind hin- und hergerissen zwischen Fern- und Heimweh.
 

Aus der schönen Sächsischen Schweiz zieht es Karin (66) und Volker (67) in den Norden Nordamerikas. Dem ehemaligen Stahlwerker und der Dipolm-Wirtschaftlerin wurde die Kanada-Tour von Freunden empfohlen.

Daß die beiden eine gehörige Portion Mut mitbringen zeigt sich daran, daß es nicht nur ihre erste SeaBridge-Reise wird, sondern die erste Wohnmobil-Tour ihres Lebens. Respekt!

Nach ihren Hobbys befragt, nennen sie ihren Garten, Motorradfahren und - nicht verwunderlich - das Reisen schlechthin. Denn auf ihrer persönlichen Liste der bereits besuchten Länder steht eine breite Palette von Europa über Asien, Südamerika, Südafrika und Namibia bis hin zu den USA. 

Nun hoffen sie auf tolle Erlebnisse inmitten der wunderschönen Natur Kanadas und freuen sich auf nette Reisegefährten, denn ihr Lebensmotto lautet:

„Jeder, der sich die Fähigkeit bewahrt, etwas Schönes zu sehen und zu erleben, wird niemals alt werden!“

 

Hanne & Ronald (beide 69) hatten ursprünglich eine ganz andere Reise gebucht. Nicht ganz anders - aber mit anderer Haupt-Himmelsrichtung. Die beiden wollten eigentlich mit SeaBridge die Trans-Kanada-Tour fahren. Anstatt von West nach Ost fahren sie nun aber mit uns von Süd nach Nord durch Kanada bis hoch nach Alaska.

Dabei ist Wohnmobil-Fahren nur eine mögliche Reiseart der Nordrhein-Westfalen. Nach der grandiosen SeaBridge-Westen-der-USA-Tour im Jahr 2015 sind sie letztes Jahr mit Wohnmobil in Schottland und Irland unterwegs gewesen. Und damit erschöpfen sich ihre Erfahrungen mit rollenden Ferienhäusern. Schließlich gibt es ja auch noch andere Fortbewegungsmittel. Außer Reisen durch Good Old Germany zog es die beiden aus dem Rheinland sowohl in den Norden nach Island und Norwegen, in den Süden nach Italien als auch in die Ferne in den Osten der USA und Kanadas.

Kein Wunder, daß sie sich nicht entscheiden konnten, ob sie lieber ein Foto mit Mütze oder Sonnenhut senden sollen. Wie so oft im Leben ist manchmal anstatt eines „entweder-oder“ auch ein „sowohl als auch“ möglich.

Außer dem Reisen schlechthin beschäftigen sie sich als Hobby auch gern mit dem Computer. Bei 

der Rücksendung des kleinen Fragebogens anhand dessen wir diese Teilnehmer-Vorstellung entwerfen, teilten sie uns mit, daß sie schon voller Vorfreude sind auf die bevorstehende Reise und 

das Kennenlernen der Reisegruppe. Denn interessante Landschaften werden umso schöner, wenn man die Eindrücke mit netten Leuten teilt.

„Carpe diem!“ haben sich Roland und Hanne auf die Fahnen geschrieben. Pflücke den Tag, packen wir‘s an, genieße den Augenblick! Wie auch immer man es übersetzen will.....es zeigt, daß die beiden mitten im Leben stehen und mit ihrer positiven Einstellung die Kanada-Alaska-Tour mit Sicherheit bereichern werden.

 

Gerlinde (64) & Albert (73) sind seit 1987 mit dem Camper vorwiegend in Europa unterwegs und haben auch einige Reisen in Amerika unternommen. 2017 fuhren sie die Across-America-Tour mit SeaBridge von Chicago bis San Francisco. Ein Jahr zuvor probierten sie das SeaBridge-Gruppenformat zum ersten Mal auf Island aus.


Beides hat ihnen super gefallen und so sind sie guter Dinge, daß die Kanada/Alaska-Tour genauso schön sein wird. Die Baden-Württemberger ließen sich durch Vorträge auf den SeaBridge Treffen begeistern und dachten sich:

Kanada? Da fahren wir mit! Alaska? Da fahren wir mit!

Nicht verwunderlich, daß sich die beiden Breisgauer besonders auf die beeindruckende Natur in diesen Ländern freuen.

 

Gisela & Rüdiger (68) erfüllen sich mit der bevorstehenden Reise in den Norden Nordamerikas einen Lebenstraum.


Der Kundendienst-Techniker ist seit über 40 Jahren leidenschaftlicher Camper und fuhr mit seinem Selbstbauer-Wohnmobil letztes Jahr die SeaBridge-Westukraine-Moldau-Tour sowie 2017 die Russland-Nord-Tour. Gisela steigt auf der Kanada/Alaska-Reise zum ersten Mal ins Wohnmobil-Leben ein.

Apropos „steigen“: Wenn man die beiden nach ihren Hobbys fragt, dann nennen sie als Antwort „Fotografieren, Wandern und Turmbesteigung“. Was es damit auf sich hat, das werden wir in sechs Wochen gemeinsamer Abende am Lagerfeuer sicherlich noch herausfinden.

Ganz besonders freuen sich die beiden Südhessen auf bleibende Eindrücke von Land, Leuten, Natur, Tier- und Gletscherwelt.

Ihr Motto heißt: „Wir leben heute!“

Und Rüdiger findet sowieso, daß das Leben mit 66 nochmal richtig anfängt.

Also dann - auf nach Kanada!

 

Renate (68) & Wolf (71) sind weit gereiste SeaBridge-Kunden, die in diesem Gruppenformat bereits schöne Touren nach Schottland, Südosteuropa, Island sowie den Osten und Westen der USA erlebten. Insofern war es nur eine Frage der Zeit, wann sie sich für Kanada/Alaska anmelden würden. 


Nun ist es geschehen und umso mehr freuen sich der Bauingenieur und die Lehrerin auf großartige Landschaft und eindrucksvolle Tiererlebnisse. Wenn sie nicht gerade mit SeaBridge auf Tour sind, verhalten sich Renate und Wolf wie die Zugvögel. Von ihrem Wohnort im Umkreis von Augsburg lenken sie ihr Wohnmobil im Sommer gen Norden - gern nach Norwegen - während sie den Winter am liebsten im Süden in Spanien und Portugal verbringen.

Die Bayern sind seit 11 Jahren Wohnmobilfahrer aus Leidenschaft und haben auch nach 250.000 Kilometern ihre Liebe und Freude an dieser Form des Reisens nicht verloren.

 

Ursula (74) & HansUeli (74) aus dem Kanton St. Gallen waren bereits zweimal mit Truck Camper und Wohnmobil im Osten Kanadas unterwegs. So formte sich der dringende Wunsch, auch den Westen zu erkunden.


Nachdem sie zuvor unzählige Reisen in Europa auf eigene Faust unternommen und im 4x4-Allrad mit Dachzelt Island, Marokko, Tunesien, Korsika, Sardinen und Kroatien bereist hatten, lernten sie die SeaBridge-Philosophie auf der Baja California in Mexiko kennen. Das war die Initialzündung für die diesjährige Kanada/Alaska-Reise. 

Der Kältetechniker und die Kinderkrankenschwester sind nicht nur eingefleischte Wohnmobilisten, sondern nennen auch Motorrad und Eisenbahn als ihr Hobby. Besonders charmant ist ihr drittes Hobby: Sie nennen es einfach „nichts tun“.

Ob Ursula und HansUeli dazu auf der bevorstehenden Tour viel Zeit haben werden, darf bezweifelt werden. Immerhin freuen sie sich schon jetzt auf: 
Adventure / Sonne / Eis / Bären / Lachse. 

(Wohlgemerkt: Eis / Bären und nicht Eisbären. Die können wir garantieren. Das mit den Lachsen könnte schwierig werden. Anm. d. Red.)

Die beiden reisefreudigen Schweizer möchten aber auch neue Landschaften entdecken und interessante Leute kennen lernen. Denn sie halten es mit Mark Twain, der einst sagte „Wenn du herausfinden willst, ob du jemanden zum Freund haben möchtest, mußt du mit ihm auf Reisen gehen.“

 

Silvia (58) & Friedhelm (58) aus der Metropolregion Rhein-Ruhr haben sich von den Schwärmereien ihrer Freunde anstecken lassen, die mit SeaBridge schon vor über zehn Jahren in Kanada waren. Der Brandoberinspektor und die Steuerfachgehilfin stehen noch voll im Berufsleben und werden die Tour von Vancouver bis Whitehorse mitfahren. Den Alaska-Teil heben sie sich eventuell für später auf.


Seit mehr als 30 Jahren machen die Nordrhein-Westfalen Camping-Urlaub und haben außer Deutschland und seine Nachbarstaaten auch die Mittelmeerregion als Ziele ausgesucht. Flugreisen nach Griechenland und in die Türkei standen auf dem Programm genauso wie große Kreuzfahrten. Die AIDA brachte sie nach Spitzbergen, auf die Kanaren und nach Afrika oder sogar über den Atlantik von Kiel nach New York.

Wenn es Silvia und Friedhelm einmal nicht in die Ferne zieht, dann wandern sie gern und satteln Fahrrad oder Motorrad. Wie alle anderen Mitreisenden auch freuen sie sich jetzt schon auf die sehenswerten Landschaften in Kanada und sind überzeugt davon, auf dieser Tour mit netten Menschen zusammen zu kommen.

Da paßt ihr Lebensmotto hervorragend: „Der Weg ist das Ziel“.

 

Susann (64) & Geri (65) aus dem Kanton Aargau waren noch nie „in Übersee“ und dachten: „Jetzt wird‘s aber Zeit!“


Da sie früher mit höchstens drei Wochen Urlaub am Stück mit ihrem Wohnmobil hauptsächlich das klassische Südeuropa wie Frankreich, Spanien, Italien, Griechenland und Jugoslawien bereist haben inklusive der Inselwelt von Elba, Korsika und Sardinen, änderte sich mit der Pensionierung vor vier Jahren vieles. Jetzt endlich hatten sie Zeit, auch drei bis vier Monate unterwegs zu sein und so erkundeten sie das Baltikum und Großbritannien. 

Die leidenschaftlichen Camper fuhren seit 1975 zunächst mit Zelt und selbstausgebautem VW Bus, später mit Wohnmobil in den Urlaub. Es dauerte bis zum Jahr 2017, bis sie ihr erstes SeaBridge-Erlebnis hatten. In diesem Gruppenformat gelangten sie zu den Schätzen Russlands und schon reifte der Gedanke, auf diese Art den eigenen Reise-Horizont zu erweitern. Jetzt geht‘s also nach Nordamerika durch den Westen Kanadas bis ganz hoch nach Alaska. 

Der ehemalige Leittechniker eines Wasserwerks und die selbständige Floristin sind musisch veranlagt. Neben seinem Hobby, dem Fahrrad fahren singt Geri in einem Männerchor und Susann malt und töpfert gern. 

Die Schweizer kennen und lieben sich seit 40 Jahren und haben einen Sohn. Nun freuen sie sich für ihre erste Übersee-Reise auf die unendlichen Weiten Kanadas voller Tiere in schöner Natur, auf eine gute Gruppe, „eigentlich auf alles“.....

Susann und Geri handeln nach dem Prinzip „Leben und leben lassen“. Allein dieses Lebensmotto läßt darauf schließen, daß sie sich auf der bevorstehenden Gruppenreise sehr wohl fühlen werden.

 

Gudrun (66) & Eugen (78) waren mit Zelt oder anderen Reiseformen auf eigene Faust in vielen Ländern Europas, in Westafrika, Mexiko, Singapore, Hawaii und dem Südwesten der USA unterwegs. Auch mehrjährige berufliche Aufenthalte in Zentralamerika, der Türkei und Indonesien sowie zahlreiche Geschäftsreisen nach China, Hongkong, Südostasien und Australien/Neuseeland erweiterten den Horizont der Rheinländer.


Bei aller internationaler Erfahrung beschränkt sich ihr Wohnmobil-Knowhow allerdings auf die erste und einzige SeaBridge-Reise, die sie bisher erlebt und in sehr guter Erinnerung behalten haben: Neuseeland 2017!

Von da ab waren der Betriebswirt und die Fremdsprachensekretärin „angefixt“ und schon packte sie das Reisefieber und die Abenteuerlust auf etwas Neues. Nun freuen sich die Nordrhein-Westfalen aus dem Bergischen Land auf viele wunderbare Naturerlebnisse , eine tolle harmonische Reisegruppe, schönes Wetter und Whale Watching. 

Nachdem wir inzwischen so viele Teilnehmer vorgestellt haben, sind wir fest davon überzeugt, daß der Wunsch nach einer harmonischen Reisegruppe in Erfüllung gehen wird. Auch die Naturerlebnisse dürfen wir hier und heute versprechen - wahrscheinlich sogar inklusive Wale. Ein Schönwetter-Garantie können wir allerdings nicht geben - aus den Erfahrungen der letzten Jahre aber als als absolut erwartbar einstufen. (Anm. d. Red.)

Fehlt noch was? Ach ja! Die allgegenwärtige Frage nach den Hobbys, den Tätigkeiten abseits von Reisen, fremde Länder und Kulturen entdecken und Natur beobachten. Bei Eugen und Gudrun ist da noch eine ganze Menge Platz im Leben für Fotografie & Film, Kochen, Backen und Handarbeiten.

 

Gundel (69) & Elisabeth (73) haben zwar schon viele Reisen in ihremLeben unternommen aber die bevorstehende SeaBridge-Gruppenreise ist für die beiden eine Jungfernfahrt. 

Die Diplomsportlehrerin und die Kinderärztin leben in Niedersachsen und interessieren sich für Sport und Musik. Elisabeth stammt aus der Schweiz und kennt das Camperleben von Kindesbeinen an. Freunde mit SeaBridge-Erfahrung aus erster Hand haben die beiden auf die Idee zu dieserTour gebracht.

Das sympathische Damen-Team wird nur den ersten Teil der Reise mitfahren und freut sich den Westen Kanadas möglichst nah an der Natur zu erleben. Beide sind in großer Vorfreude auf diese tolle Reise und eine sicherlich nette Gruppe.

 

Für Werner (72) aus dem Kanton Solothurn ist Kanada/Alaska seit langem ein immer wieder aufgeschobenes Wunschziel. Er bezeichnet sich selbst als Gelegenheits-Wohnmobilist. Immerhin hat er neben kleineren Reisen mit Mietmobil durch Südtirol und die Schweiz im Jahr 2012 mit SeaBridge die sechswöchige Tour durchs Südliche Afrika unternommen. Daher stammt auch das Foto, das Werner unverkennbar auf einer Straußenfarm in der kleinen Karoo Südafrikas zeigt.


Während des größten Teils seines Arbeitslebens war der reiselustige Schweizer im Haushaltsgerätebereich tätig, zuletzt als geschäftsführender Miteigentümer einer mittelgroßen Handelsfirma.

Reisen ist seine große Leidenschaft. Er hat mit dem Motorrad Neuseeland sowie die USA von Miami bis San Francisco bereist. Off-Road war er mit Geländewagen und Dachzelt im Kaokoveld im Nordwesten Namibias und der mongolischen Steppe unterwegs.

Jetzt freut sich der Abenteurer riesig auf wunderschöne Landschaften, eine tolle Gruppe und hoffentlich angenehmes Wetter.

 

Martina (57) & Jana (27) beantworten den Fragebogen zur Vorstellung der Teilnehmer mit den Worten:

„Unsere erste Camping-Tour - habt Geduld mit uns! ;-)“

Die beiden Frauen aus dem hessischen Taunus wissen trotzdem ganz genau, was sie sich von der Reise versprechen bzw. erhoffen und zwar „eine schöne gemeinsame Mutter-Kind-Zeit und viele tolle Tier- und Naturerlebnisse.“ Sie sind große Naturliebhaber und leidenschaftliche Gärtner, wobei Martina die Kreativere ist. Sie malt gern und gestaltet mit Holz, während Tochter Jana am liebsten verreist und ihre knappe Freizeit Büchern und ihren Freunden widmet.

Die reiselustige junge Software-Consultant war bereits in Asien, Nord- und Südamerika bis hin in den Indischen Ozean. Für sie ist es ganz egal, ob in die Stadt oder in den Dschungel - Hauptsache unterwegs! Gerne auch mal komplett allein. Ihre Mutter ist Familien-Betreuerin und fährt kreuz und quer durch Europa. Besonders liebt sie Italien und bereist die Toskana und Sizilien - sogar ganz sportlich mit Vulkanwanderungen!

Und wer sich jetzt fragt, wie diese beiden Frauen auf die Idee kommen konnten, ausgerechnet die Kanada-Reise zu buchen, der bekommt auch darauf eine Antwort:
Freunde, die ihr Wohnmobil mit SeaBridge nach Südamerika verschifft haben, brachten einfach einmal einen Katalog mit. Beim Durchblättern verliebten sie sich sofort in die Kanada-Rundreise und dann gab‘s kein Halten mehr. Martina erfüllt sich damit einen Kindheitstraum. Und was sagt das „Kind“ dazu? Jana bekennt: „Ich begleite meine Mutter gern dabei, und nutze die Chance, raus aus dem stressigen Berufsalltag zu kommen und eine tolle Reise mitzuerleben.“ 

Und daß es eine tolle Reise wird, dafür spricht schon jetzt das Lebensmotto der beiden: Sage nicht „das kann ich nicht“, bevor Du es nicht wirklich versucht hast. Du kannst viel mehr, als Du denkst!

 
 


zurück zum Reisebericht "Kanada-Alaska 2019"  ⇒   

 

 

 
 
 

Nach oben